Gesundheitsmanagment (BGM)

Für Unternehmen bedeutet ein betriebliches Gesundheitsmanagement einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.

Gesundheit und Leistungsfähigkeit gehören zusammen. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) steigert den
Unternehmenserfolg nachhaltig:
Gesunde und motivierte Mitarbeiter, die sich im Unternehmen
wohl fühlen und Vertrauen haben, bringen eine nachweislich höhere Leistung.

Chronische Krankheiten lassen sich nicht heilen, wohl aber verhindern oder verzögern.
Gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen spielen dabei eine entscheidende Rolle. Betriebliche Gesundheitsförderung
zielt darauf ab, vermeidbare Belastungen und Gesundheitsrisiken an ihrer Entstehungsquelle zu bekämpfen.

Der Erfolg hängt auch davon ab, wie vertrauensvoll Geschäftsführung und Mitarbeiter zusammenarbeiten und inwieweit die Einbeziehung der betroffenen Beschäftigten (auch Verantwortliche für Arbeitssicherheit, Betriebsarzt usw.) sichergestellt ist.

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge haben Veränderungen im Arbeitsprozess einen umso günstigeren Effekt auf die Gesundheit der Beschäftigten, je mehr sie selbst darauf Einfluss nehmen können.

Information, Motivation und Mitwirkung der Betroffenen tragen entscheidend zum Erfolg bei. Vor diesem Hintergrund hat dittgen gemeinsam mit der AOK das Projekt  „Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt“ gegründet.

Dieses Projekt ist Ausdruck des gemeinsamen Willens der Firmen dittgen, basis, trans und der AOK, einen wirksamen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit der Beschäftigten zu leisten und somit auch das unternehmerische Ziel nach einer Senkung krankheitsbedingter Kosten zu unterstützen.

Durchgeführte Maßnahmen